„Hohenhagener Plauderei“ am 16.09.20 um 18 Uhr in der Esche

Der Förderverein WohnQuartier Hohenhagen e.V. hat ein neues Projekt für Hundebesitzer gestartet.

Wir werden verschiedene Kurse im Laufe des Jahres anbieten, die teilweise mit oder ohne Hund stattfinden. Die Angebote werden über die Homepage des Fördervereins, entsprechende Aushänge und die uns vorliegenden E-Mail Adressen bekannt gegeben.

Unser erstes Projekt ist „Erste Hilfe mit und am Hund“.

Bitte beachten Sie, dass der Hund sozialisiert ist. Außerdem sollte er geimpft und stubenrein sein, sowie 2 Std. vor Beginn nichts gegessen haben. Bitte Decke oder Handtuch zur Unterlage mitbringen.

Die Kursleiterin ist Monika Strüning www.hundephysiotherapie-remscheid.de

 Kursdauer:  ca. 2 – 2,5 Std.

Kursgebühr: 20 € incl Getränke für Mensch und Hund

Mitglieder des Fördervereins zahlen eine vergünstigte Gebühr von 18 €

Der erste Kurs war ein voller Erfolg und sobald ein weiterer Kurs stattfindet, geben wir es an dieser Stelle bekannt!

 

Info und Anmeldung bei Monika Meurer E-Mail: monika-meurer@versanet.de oder Mobil: 0157 37847189

Hallo liebe Hundefreunde,
am 25. Mai war es endlich so weit, das erste Angebot der Pfötchentruppe „Hilfe mit und am Hund“ hat allen Teilnehmern richtig viel Spass gemacht. Die Kursleiterin, Frau Strüning, hat uns sehr gut vermittelt, wie wir uns im Ernstfall verhalten müssen, um unseren Hunden den Weg zum Tierarzt oder in eine Tierklinik zu erleichtern. Unter anderem auch mit dem richtigen Verband, um Wunden zu schützen und Blutungen zu stillen. Unsere Vierbeiner haben sich als „Patienten“ vorbildlich verhalten und mehr oder weniger begeistert einen Verband anlegen lassen.


Die ganze Aktion haben wir in Bildern festgehalten, um den schönen Nachmittag noch einmal Revue passieren zu lassen.


Viel Spaß beim Schauen wünscht die Pfötchentruppe vom Förderverein WohnQuartier Hohenhagen e.V.

Die Vierbeiner warten einträchtig auf die Dinge die da kommen werden.


Provisorischer Maulkorb, um beißen zu vermeiden

                                 

Jetzt wird die „Wunde“ mit einer sterilen Kompresse abgedeckt

                                                     

 Mund zu Nase Beatmung

Eine Ohrverletzung wird verbunden